Gabionen als Sichtschutz in 200 cm oder 160 cm Höhe

Der eigne Gartenbereich ist für zahlreiche Besitzer eine Ruheoase, in der Sie Ruhe tanken und Entspannung erhalten. Um dieses zu gewährleisten, ist ein Sicht- und Lärmschutz notwendig, um den Lärm in der Umgebung und die unerwünschten Blicke von Nachbarn und Passanten zu unterbinden. Als Sichtschutz wirken hervorragend Gabionen in einer Höhe von 200 cm. Bereits 160 cm hohe Gabionen eignen sich als leichten Sichtschutz und wenigstens für ein wenig mehr Privatsphäre und Ruhe im eigenen Gartenbereich. Gabionen dienen ideal als Sichtschutz und werden daher oftmals als bevorzugte Optionen gewählt hingegen anderen Materialen.

Optionen für den Sichtschutz

Im Gegensatz zu Holzwänden als Sichtschutz bieten Gabionen zahlreiche Vorteile. Holz ist sehr pflegeintensiv, weil der Rohstoff ganzjährig sämtlichen Wetterverhältnissen ausgesetzt ist. Er benötigt eine Behandlung und regelmäßigen Anstrich, damit nicht nach kurzer Zeit bereits Fäulnis einsetzt. Bei preiswerten Lösungen ist ein Sichtschutz aus Holz keine permanente Lösung. Gabionen in einer Höhe von 200 cm oder 160 cm sind eine jahrelange Lösung, wenn Sie beim Gabionen kaufen auf die entsprechende Qualität achten und Ihren Blick nicht nur auf die Gabionen Preise richten.

Ein andere Alternative sind Kunststoffwände als Sichtschutz. Sie sind in den meisten Fällen nicht so attraktiv und elegant wie Gabionen. Wieder eine andere Möglichkeit als Sichtschutz stellt eine Hecke dar. Der Pflegeaufwand ist hoch, um die Hecke in regelmäßigen Abständen wieder in die ursprüngliche Form zu bringen. Das bereitet Arbeit und regelmäßig wird biologischen Abfall erzeugt, den Sie entsorgen müssen. Je nach Pflanzenart bleibt eine Hecke auch nicht ganzjährig blickdicht und grün. Das ganze Jahr sind es auf jeden Fall Gabionen in der Höhe von 200 cm oder 160 cm.

Weiterlesen

Gemeinschaftseigentum, Sondereigentum

Wer Eigentümer einer Wohnung ist, hat sich entschieden, mit anderen Menschen zusammen in einem gemeinsamen Haus zu leben. Mit all den Folgen. Im Gegensatz zum Mietshaus, wo, wenn einem der Nachbar partout nicht passt, eine andere Wohnung gesucht werden kann, ist der Wohnungseigentümer auf Gedeih und Verderb seinen Miteigentümern ausgeliefert.

Wohnungseigentumsverwalter können ein Lied davon singen, wie eine Gemeinschaft sehr schnell zerbröselt. Wohnungseigentümerversammlungen sind oft Kampfstation für Rechthaber, Nörgler und Besserwisser. Hier hat es der Wohnungseigentumsverwalter mitunter schwer, Recht und Ordnung herzustellen und zu erhalten.

Denn die Interessen der Eigentümer sind möglicherweise diametral entgegengesetzt. So möchte einer vielleicht einen Parkplatz auf dem Hof haben, ein anderer dort Wiese. Auch so scheinbare Kleinigkeiten wie der Platz der Mülltonne bringen die Gemüter zum Kochen.

Weiterlesen

Außergewöhnliche Beleuchtung als Außenbeleuchtung

Viele Haus- und Gartenbesitzer lieben das außergewöhnliche und möchten bei ihrer Beleuchtung nicht auf das moderne nullachtfünfzehn Angebot in den Baumärkten oder Lampenstudios setzen. Sie möchten, dass der Garten und/oder die Auffahrt mit Leuchten ausgeleuchtet werden, die zeitlos sind und ein ganz besonderes Flair ausstrahlen. Sicherlich kann das Internet durchforstet werden auf der Suche nach diesen Leuchten, aber wer auf Qualität setzt, der sollte sich das Angebot von Schloss Veldenz ansehen.

Die Leuchten die im Angebot von Schloss Veldenz Leuchten geboten werden, überzeugen durch ihre Originaltreue zu den alten Straßenbeleuchtungen und sorgen nicht nur für eine sehr zeitlos klassische Ausleuchtung der Außenbereiche, sondern auch für eine stilvolle Beleuchtung. Das Angebot umfasst nicht nur Leuchten für den privaten Gebrauch, sondern es sind auch die passenden Leuchten für Gastronomie und Hotellerie sowie für den kommunalen Bereich zu finden.

Weiterlesen

Der Weihnachtsstern

Kaum beginnt die Adventszeit sind sie wieder überall zu sehen: Die Weihnachtssterne! Allerdings sind diesmal die Pflanzen gemeint. Sie tauchen, wie durch einen Zauber, in Büros, Arztpraxen, aber auch in vielen privaten Haushalten auf, um die Vorweihnachtszeit zu verschönern. Leider werden sie pünktlich zum 6. Januar auch genauso schnell wieder in der Biotonne entsorgt. Warum ist einfach nicht zu verstehen, denn sie sind das ganze Jahr über schöne Pflanzen, die die heimische Pflanzensammlung ergänzen.

Sie müssen lediglich im frühen Frühjahr zurückgeschnitten und in frische Erde gesetzt werden. Wie auch in der Weihnachtszeit bevorzugt diese Pflanze einen hellen Standort, der nicht allzu warm wird. Im Sommer sollten sie an einen eher schattigen Ort im Freien gestellt werden. Im verregneten, trüben September setzt eine frühe Blüte ein, meist aber erst zum nächsten Frühjahr. Winterliches Störlicht, beispielsweise von Straßenlampen, bekommt ihnen überhaupt nicht. Wurden sie zu stark durch das Licht beeinflusst, wird es nicht zur Blüte kommen.

Weiterlesen

Den Wert des Hauses erhalten

Jedes Haus ist viel wert, sobald es fertig gestellt ist. Doch ist es vergleichbar mit einem fabrikneuen Wagen: Innerhalb der ersten Jahre kann das wunderschöne, neue Haus sehr schnell an Wert verlieren, wenn man nicht Acht gibt. Doch dem kann mit einigen einfachen Maßnahmen entgegen gewirkt werden.

Die Außenseite des Hauses

In regelmäßigen Abständen sollte gerade in den ersten Jahren nach Beendigung der Bauphase die Fassade eines Hauses überprüft werden. Denn auch wenn zur Bauabnahme alles optimal erschien, können sich in dieser Phase gerade die versteckten Mängel zeigen. Diese können durch ganz normale Witterungseinflüsse zutage treten. Denn gerade an Ein- und Zweifamilienhäusern sind mehr verschleißanfällige Außenbauteile verbaut als an Mehrfamilienhäusern.

Weiterlesen

Pflanzenschutz – auch im Oktober

Anfänger, die ihren Garten das erste Jahr bewirtschaften, sind oft ein wenig blauäugig dabei und denken, dass das Gartenjahr mit Einbruch der kühleren Jahreszeit beendet ist. Doch dem ist nicht so. Wer sich glücklich schätzen kann, in einer klimatisch milden Region zu leben, der wird ein Gartenjahr rund um den Kalender führen können. Doch alle anderen können die unterschiedlichsten Arbeiten auch bei kühler Witterung, ja einiges sogar noch beim ersten Frost durchführen.

Warum ist der Pflanzenschutz zum Ende der Wachstumsperiode so wichtig?

Pflanzenschutz ist ein sehr komplexes Thema. Daher müssen nicht nur die Pflanzen und ein direkter Befall Beachtung finden. Denn der entdeckte Befall muss nicht nur entfernt, sondern auch korrekt entsorgt werden. Auf gar keinen Fall dürfen Pflanzenteile, die von Pilzen oder Krankheiten befallen sind, auf dem Kompost landen. Denn so würde man sie direkt wieder im eigenen Garten verteilen, sobald man den Kompost wieder auf die Beete ausbringt.

Weiterlesen

Vor-und Nachteile der verschiedenen Bodenbeläge

Ob flauschiger Teppich, edles Parkett oder natürlicher Kork, es gibt zahlreiche verschiedene Bodenbeläge und jeder hat seine Vor- und Nachteile. Welcher Bodenbelag in Frage kommt, ist mitunter eine Frage des Geschmacks und den Anforderungen, die an ihm gestellt werden. Aber auch von der Art der Raumnutzung und den persönlichen Vorlieben ist dies abhängig. Der beste und zugleich schonendste Belag ist und bleibt der Korkboden. Obwohl nur ein Außenseiter, besitzt dieser die besten Qualitäten überhaupt.

Ein Bodenbelag hat entscheidenden Einfluss auf die Raumwirkung und ist zudem eine Frage des Geschmacks. So vermittelt zum Beispiel ein flauschiger Teppichboden ein positiveres Wohngefühl als etwa ein kühler und nackter Beton.

Weiterlesen

Sollte man den Hausrat versichern?

Sie haben Ihre Wohnung zweifelsohne liebevoll verschönert. Vermutlich mit hochpreisigen Einrichtungsgegenständen und topaktuellen Dekorationen ? Oder Sie haben über die Jahre unbezahlbare Antiquitäten gesammelt, die augenblicklich vier Wände schmücken? Nun stellen Sie sich vor, dass angesichts von einem schlagartigen Schaden fix alle Ihre Habseligkeiten vermackelt oder auch zertrümmert werden könnten.

Keine schöne Überlegung, indes unglücklicherweise ständig öfter Realität. Ob durch Blitzschlag, einen Schaden durch Sturm oder Leitungswasserschaden, oftmals sind es diese schlagartigen Geschehnisse, die zum kompletten Wegfall von Hab und Gut führen. Da kann jedenfalls ein schwacher Trost, eine hervorragende und breit gefächerte Hausratversicherung sein. Selbige kann wenigstens den Schaden geldlich ersetzten und Sie vor einem wirtschaftlichen Bankrott sichern.

Was leistet die Hausratversicherung

Die Hausratversicherung begleicht die Kosten nach Unglücken durch z. B. Blitzschlag, starken Wind und Hagel, Austritt von Leitungswasser und Raubüberfall, Klauberei und Vandalismus. Es ist zumeist sehr schwer, die Überlegung zu haben, dass man ausgerechnet selber von so einer Schädigung getroffen sein könnte. Auf irgendeine Weise sind es vielmehr fremde Leute. Bekanntlich trifft das in keinster Weise ständig zu. Ereignet sich wirklich ein Unglück und wird Ihr gesamter Besitzstand zerstört, werden Sie glücklich sein, eine weitreichende Haushaltsversicherung auf den Weg gebracht zu haben.

Weiterlesen

Auf dem Dach wird es bunt

Richtig: Jedes Haus benötigt ein Dach. Doch während man in früheren Zeiten einheitliche Dachziegel gefertigt hat, findet man heute die unterschiedlichsten Möglichkeiten. Eine Farbenvielfalt durchzieht das Angebot genauso wie die Art der Verarbeitung. Glauben Sie nicht? Dann gehen Sie einmal zu einem Baustoffhandel oder noch besser, direkt zu einem Großhändler für Dachziegel. Sie werden Ihr blaues Wunder erleben.

Bunt darf es sein

Hat man früher hauptsächlich rote oder anthrazitfarbene Dachziegel auf den Häusern gesehen, hat sich das Bild vollständig gewandelt. Nicht nur unterschiedliche Farben der Dachziegel haben sich etabliert. Sogar Muster halten Einzug auf den Dächern. Dies kann von gedämpft in Ocker und Zinnober, bis hin zu Schriftzügen in zwei oder mehr Farben alles sein, was gewünscht wird und umgesetzt werden kann. Auch unter den Dachdeckern sind kreative Köpfe sehr gefragt.

Die Herstellungsweise

Auch in der Vergangenheit hat man bereits unterschiedliche Methoden der Herstellung gekannt. Durch diese erhält der Dachziegel seine spezielle Färbung oder Oberfläche.

Naturrote Ziegel: Mit einem geringen Eisen- und hohen Kalkanteile werden diese gebrannten Ziegel in Gelbtöne gebracht. Sollen sie in Rottönen gefertigt werden, wird der Eisenanteil erhöht. Auch Brauntöne sind auf diese Weise möglich.

 Durchgefärbte Ziegel: Bei ihrer Herstellung werden die Farbpigmente mit dem Ton gemischt, bevor sie im Ofen gebrannt werden. Allerdings ist die Farbpalette stark begrenzt, da sich die Farbpartikel beim Brand schnell absetzen. Ein Nachteil dieser Ziegel sind die höheren Produktionskosten.

Engobiert: Als Engobe wird ein matter, nicht glasurartiger Überzug bezeichnet. Dieser verändert die Oberflächenfarbe. Es handelt sich um einen besonders aufbereiteten Tonschlamm der vor dem Brennen auf den Ziegel aufgebracht wird. Je nachdem, welche Auftragungstechnik verwendet wird, entstehen unterschiedliche Muster, die das Besondere ausmachen. Durch eine besondere Technik wird ein Überzug geschaffen, der an eine Glasur erinnert. Daher werden diese Edel-Engoben genannt. Theoretisch sind bei den Engoben alle Farbtöne denkbar.

Terra sigillata: Auch hierbei handelt es sich um eine Engobe. Der Begriff bedeutet übersetzt „gesiegelte Erde“. Es handelt sich um einen glänzenden, glasurähnlichen Tonüberzug. Auch wenn sich der glasurähnliche Überzug während des Brennens durch das Sintern ergibt, wird er nicht als Glasur bezeichnet. Denn diese weist sich durch eine durchgängige Glasschicht aus!

Glasiert: Die harten, glasartigen Überzüge dichten den Ziegel vollständig ab. Mit ihnen kann eine Großzahl aller Farben des Spektrums auf das Dach gebracht werden. Hierfür wird zuvor eingefärbter Quarzsand aufgebracht und anschließend gebrannt.

Viele Möglichkeiten stehen zur Verfügung, um seinem Dach einen einmaligen Look zu gewähren. Hindernis an der Umsetzung ist oft nur das Portemonnaie, da einige Ziegel-Ausführungen recht teuer sind. Daher: Erst informieren, dann rechnen und zuletzt bestellen!

Weiterlesen

Wenn der Frühling auf der Wiese wächst

Krokusse und Narzissen sowie andere Zwiebelblumen breiten sich von ganz allein im Garten aus. Voraussetzung dafür, lassen sie sie einfach im Rasen verwildern. Krokusse sind die ersten, die ihre Knospen durch die Grasnarbe schieben. Selbst Schnee und eisigen Kälte können ihnen nichts anhaben, sobald die Sonne warm genug scheint, öffnen Sie Ihre Blüte. Kurze Zeit danach folgen die anderen Frühlingsblüher. Der Weg zu einer bunt blühenden Wiese ist relativ einfach. Dazu ist es nötig, einmal im Herbst eine größere Menge an Blumenzwiebeln einzusetzen, diese selbst verwildern zu lassen und abzuwarten.

Schon im nächsten Frühling wird der Rasen bunt. Mit dem Mähen sollte gewartet werden, bis die Blätter ganz trocken sind, denn die Zwiebeln müssen über ihre grünen Teile Kraft für das nächste Jahr sammeln. Danach genügt es etwas Kompost oder organischen Dünger über die gesamte Fläche auszustreuen. Damit hat auch der Rasen einen guten Start in die neue Saison. Auf den Packungen der Blumenzwiebeln ist meistens angegeben, ob die Sorte zum Verwildern geeignet ist.

Weiterlesen